Ausschreibung 2019

Ausschreibung Artists-in-Residence-Programm 2019

Please scroll down for English version

{dokument}{1D434B27-99A2-40EE-88F6-BCF4BFB96D51}{/dokument}
Bewerbungsfrist: 08. Oktober 2018

Das Bundeskanzleramt Österreich stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria 50 Residence-Stipendien für das Jahr 2019 in Österreich (Wien und Salzburg) zur Verfügung. Für dieses Stipendienprogramm können sich ausländische Kunstschaffende elektronisch über die Online-Plattform www.artists-in-residence-austria.at bewerben.

Die Residencies dienen dem Bekanntwerden mit der österreichischen Kunst- und Kulturszene und der Kontaktaufnahme zu österreichischen Kunstschaffenden. Ziel ist die Realisierung eines eigenen Projekts. In der Sparte Kunst- und Kulturvermittlung ist der Aufenthalt primär für Austausch und Vernetzung und nicht für die Realisierung eines Projektes gedacht.

Die ausländischen Kunstschaffenden werden während ihres Aufenthalts mit der Kunst- und Kulturszene bekannt gemacht. Angeboten werden Galerie-, Atelier- und Museumsbesuche, Kontakte zur Literatur- und Verlagsszene sowie Zugang zum Musikleben in Wien oder Salzburg. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten nach Maßgabe der Möglichkeiten Freikarten für Kunst- und Buchmessen, zu Aufführungen im Tanzquartier Wien, zum internationalen Tanzfestival ImPuls Tanz und zu anderen Veranstaltungen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg werden vom Kunstverein Salzburg betreut. Für die Residenzplätze in Salzburg können sich nur Kunstschaffende aus den Bereichen Bildende Kunst, künstlerische Fotografie und Medienkunst bewerben.

Weiters besteht die Möglichkeit, aktiv am Artists-in-Residence-go-to-School-Programm von KulturKontakt Austria teilzunehmen und Workshops an Schulen in Österreich zu halten.

Die Ausschreibung richtet sich an ausländische Kunstschaffende, die nicht in Österreich wohnhaft sind und ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Sehr gute Englisch- oder Deutsch-Kenntnisse sind Voraussetzung und sollen zu einem künstlerischen Dialog in internationalem Kontext befähigen. 

Ein abschließender Bericht über den Aufenthalt ist verbindlich. 

Die Altersgrenze für Bewerbungen ist 40 Jahre, d.h. Bewerberinnen und Bewerber müssen nach dem 31.12.1978 geboren worden sein. Bei Einreichung von Künstlerduos muss mindestens eine Person nach dem 31.12.1978 geboren sein und der künstlerische Werdegang beider Personen dargestellt werden.

Kunstschaffende, die bereits an Artists-in-Residence-Programmen von KulturKontakt Austria bzw. des Bundeskanzleramtes Österreich oder des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur teilgenommen haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von spartenspezifischen Fachjurys ausgewählt. 

Mit der Bewerbung erklären sich die Einreicherinnen und Einreicher damit einverstanden, dass Teile der Bewerbungsunterlagen (CV und Werkbeispiele) an Dritte zwecks der Organisation von Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, Lectures etc. weitergegeben werden.

Die spartenspezifischen Angaben auf den Folgeseiten sind unbedingt zu beachten! 

Eine Bewerbung ist nur für eine dieser Sparten möglich:

• Bildende Kunst *

• Künstlerische Fotografie 

• Medienkunst **

• Komposition (Neue Musik, elektroakustische Musik, experimentelle Musikformen)

• Literatur

• Kinder- und Jugendliteratur

• Literarische Übersetzung 

• Kunst- und Kulturvermittlung ***

* Bewerbungen aus dem Bereich der performativen Kunst werden nicht angenommen.

** Bewerbungen aus dem Bereich Film (Kurzfilm, Spielfilm, Dokumentarfilm, Avantgarde- oder Experimentalfilm etc.) werden aus organisatorischen Gründen nicht angenommen.

*** Kunst- und Kulturvermittlung. Für eine Bewerbung in dieser Sparte ist zu berücksichtigen, dass Kunst- und Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler im Verständnis dieser Ausschreibung Personen sind, die für den pädagogischen Teil einer Ausstellung, eines Konzerts, eines Theaters etc. zuständig sind und Kommunikationsprozesse zwischen Besucherinnen, Besuchern und Kunstschaffenden oder dem Kunstwerk, dem Konzert, der Aufführung etc. gestalten. Kunst- und Kulturvermittlung kann in unterschiedlichen Settings stattfinden und beinhaltet kulturelle Bildung im formalen und non-formalen Bildungsbereich ebenso wie Vermittlungsprogramme in Kunst- und Kulturinstitutionen. 

Die Dauer der vergebenen Stipendien ist je nach Sparte gestaffelt:

• Stipendien mit der Dauer von 3 Monaten für bildende Künstlerinnen/Künstler, künstlerische Fotografinnen/Fotografen, Medienkünstlerinnen/Medienkünstler sowie Komponistinnen/Komponisten, 

• Stipendien mit der Dauer von 1–2 Monaten für Literatinnen/Literaten und literarische Übersetzerinnen/Übersetzer 

• Stipendien mit der Dauer von 1 Monat für Kunst- und Kulturvermittlerinnen /Kulturvermittler

Die Stipendien werden im Rahmen des Artists-in-Residence-Programms vom Bundeskanzleramt Österreich finanziert und von KulturKontakt Austria beratend und organisatorisch begleitet.

Was kann von der Residency erwartet werden?

• Stipendienplätze werden für Wien (alle Sparten) oder Salzburg (nur Bildende Kunst, Fotografie, Medienkunst) zur Verfügung gestellt. Dem Ortswunsch wird nach vorhandenen Kapazitäten entsprochen, die Zuteilung zum gewünschten Ort kann jedoch nicht garantiert werden.

• Unterkunft je nach Verfügbarkeit entweder in einem Appartement der Parkdependance des Schloss Laudon (14. Wiener Gemeindebezirk), in einem Zimmer in einer Wohnung im 3. bzw. 9. Wiener Gemeindebezirk oder einem Wohnatelier in Salzburg.

• Die Zuteilung der Unterkünfte in Wien erfolgt durch den Residence-Anbieter. Individuelle Wünsche können nicht berücksichtigt werden.

• Nutzung von Gemeinschaftsateliers im 2. Wiener Gemeindebezirk oder im Schloss Laudon bzw. im Salzburger Kunstverein. 

• Ein Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in der Höhe von € 800 pro Monat. Bei einer Abwesenheit von mehr als 7 Tagen wird der Zuschuss aliquot ausbezahlt. 

• Ein einmaliger Materialkostenzuschuss in der Höhe von € 300 für bildende Künstlerinnen/Künstler und Komponistinnen/Komponisten.

• Übernahme von Übersetzungskosten für eine ausgewählte Textprobe (Ausmaß 10 Seiten à 1800 Zeichen) von einer Fremdsprache ins Deutsche für Literatinnen/Literaten.

• Reisekosten sowie Visakosten werden nicht übernommen oder refundiert. 

• Übernahme einer Unfall- und Krankenversicherung mit Ausnahme von chronischen Krankheiten und zahnsanierenden Behandlungen.

• In allen Unterkünften steht WLAN zur Verfügung. Ein Notebook kann nicht zur Verfügung gestellt werden. 

• Für die Dauer des Aufenthalts werden ein Mobiltelefon sowie eine Wertkarte mit einem einmaligen Guthaben von € 40 zur Verfügung gestellt.

• Ebenso werden Monatskarten für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien oder Salzburg für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt.

• Für die regelmäßige Reinigung der Wohnräume während des Aufenthalts sowie für den Wäschewechsel wird je nach Standort wöchentlich oder monatlich Sorge getragen.

• Eine Werkpräsentation gegen Ende des Aufenthalts ist möglich (mit Vorbehalt). 

• Finanzielle Unterstützung bei der Produktion von Katalogen sowie für Übersetzungsaufträge, Buchveröffentlichungen und Aufführungen kann nicht geleistet werden.

• Es ist nicht möglich, in Begleitung von anderen Personen (Familienangehörige, Freunde/Freundinnen, Bekannte etc.) oder unter Mitnahme von Haustieren an der Residency teilzunehmen. Die Übernachtung in den Gästewohnungen ist ausschließlich den Gastkünstlerinnen/Gastkünstlern vorbehalten.

• Die Studios und Unterkünfte sind nicht behindertengerecht.

• Die Hausordnungen der Standorte sind unbedingt einzuhalten. 

Spartenspezifische Bewerbungsunterlagen

Call for Applications for the Artist-in-Residence-Programme 2019

{dokument}{AD7A9865-C4A0-4130-8B12-987DEAF1ECCF}{/dokument}
Application deadline: October 8, 2018

In co-operation with KulturKontakt Austria, the Austrian Federal Chancellery makes available 50 residencies in Austria (Vienna and Salzburg) for the year 2019. Foreign artists can apply for this grant programme electronically via the www.artists-in-residence-austria.at platform.

The residency is designed to offer an opportunity to familiarise oneself with the Austrian art scene and cultural environment and to make contact with Austrian artists. Residents are expected to complete a project during their stay. In the field of cultural education, the stay is primarily designed to foster exchanges and networking and not the realisation of a project. 

During their stay, the artists in residence will be made familiar with the art scene and cultural environment. Activities on offer include visits at galleries, studios and museums, contacts to the literature and publishing sector, as well as access to Vienna’s music life. Whenever possible, the residents will receive free tickets for art and book fairs, the international ImPuls Tanz dance festival and other events. 

During their stay in Salzburg, the artists in residence will be taken care of by Kunstverein Salzburg. Residencies in Salzburg are only available for artists from the fields of the visual arts, artistic photography and media art.

There is the possibility of participating actively in the Artists-in-Residence-go-to-School-Programme of KulturKontakt Austria (the programme includes workshops at Austrian schools).

This call is open to foreign artists whose permanent place of residence is outside of Austria and who have completed their training. Austrian citizens cannot apply for this programme.

A high level of proficiency in English or German is required in order to enable participants to engage in a creative dialogue in an international context. 

Participants are obliged to submit a final report about their stay. 

The age limit for applicants is 40 years, i.e. the applicants’ date of birth has to be after December 31, 1978. If an application is submitted by a duo at least one of the artists has to be born after December 31, 1978, and the artistic career of both individuals must be presented. 

Artists who have already participated in artist-in-residence-programmes organised by KulturKontakt Austria, the Austrian Federal Chancellery or the Austrian Federal Ministry of Education, the Arts and Culture are not eligible for participation.

The artists in residence will be selected by sector-specific expert juries. 

When submitting an application, applicants agree to parts of their application file (CV and examples of work) being forwarded to third parties for the purpose of organising exhibitions, readings, concerts, lectures etc. 

You are urgently requested to heed the sector-specific information on the following pages!

Applications can be submitted for only one of the following disciplines:

• Visual arts *

• Art photography 

• Media art **

• Composition (new music, electroacoustic music, experimental music)

• Literature 

• Literature for children and young people

• Literary translation 

• Cultural education ***

* Applications from the sector of performing arts will not be accepted.

** For organisational reasons, the programme cannot accept applications from the film sector (shorts, feature film, documentary, avant-garde or experimental film etc.). 

*** Cultural education. For an application in this sector please consider that cultural educators within the meaning of this call are responsible for the pedagogic part of an exhibition, concert, theatre etc. and in charge for the communication between the audience and the artists or the art. Cultural education can take place in a variety of settings, including arts education in formal and non formal educational institutions and educational programs in cultural institutions. 

Length of stay varies as a function of the artistic discipline:

• Residency of 3 months for visual artists, art photographers, media artists, composers 

• Residency of 1-2 months for writers and literary translators 

• Residency of 1 month for arts and cultural educators

The grants are funded by the Austrian Federal Chancellery within the framework of its Artist-in-Residence-Programme. KulturKontakt Austria acts as an advisor and provides organisational support. 

What can be expected from the residency?

• Residencies are provided in Vienna (all disciplines) or Salzburg (only visual arts, photography, media arts). While requests for a specific place will be fulfilled subject to availability, this cannot be guaranteed. 

• Accommodation subject to availability, either in an apartment at the Schloss Laudon Parkdependance (14th district), a room in a flat in Vienna’s 3rd or 9th district or an apartment at Salzburger Kunstverein in the City of Salzburg. 

• The assignment of accommodation in Vienna is made by the residency provider. Unfortunately, individual preferences cannot be taken into account. 

• Use of a community studio in Vienna’s 2nd district, at Schloss Laudon or at the Salzburger Kunstverein.

• Contribution to cost of living expenses of € 800 per month. In case of absence exceeding 7 days, a pro-rata share of cost-of-living expenses will be paid. 

• One-time contribution to art supplies of € 300 for visual artists and composers.

• The costs of translation for one sample text (no more than 10 pages at 1800 characters each) from a foreign language into German for writers.

• Travel expenses as well as visa fees will not be paid nor refunded.

• Accident and health insurance will be provided; insurance cover excludes chronic disease and dental work. 

• Each accommodation is provided with WLAN. Notebooks will not be provided. 

• For the duration of the stay, a cell-phone with a one-time prepaid credit in the amount of € 40 will be made available to the residents.

• Residents will also receive monthly passes for public transport in Vienna or Salzburg for the duration of their stay.

• Regular cleaning service for the living quarters and change of bed-linen and towels will be provided weekly or monthly, according to the place.

• A presentation of works may be arranged towards the end of the residency (subject to confirmation). 

• No financial support can be provided for the production of catalogues, translations, book releases and performances. 

• Residents may not bring other people (family members, friends, acquaintances etc.) or pets to the residency. Only residents may spend the night at the accommodation. 

• Neither the community studios nor the apartments are equipped for the needs of disabled.

• Compliance with the house rules of the residency is of the utmost importance.

Sector-specific application requirements